Ein Streifzug durch unsere 6 Gruppen

 

Die vergangenen Wochen waren wieder – unserem Jahresthema entsprechend „unsere Welt ist vielfältig und ich bin ein Teil dieser Welt“ - mit vielen unterschiedlichen Inhalten gefüllt. Das zunächst regnerische und kalte Wetter stellte unsere Geduld auf eine harte Probe. Von April bis Mitte Juni waren deshalb unsere „Außenaktivitäten“ etwas eingeschränkt. Allerdings ließen sich unsere Vorschulkinder dadurch die Aktionstage und ihre Freizeit im ev. Jugendheim in Vordorf nicht vermiesen. Stattdessen machten sie die „erfrischende“ Erfahrung, dass es durchaus Spaß machen kann, im Regen unterwegs zu sein. Diese erlebnisreichen Tage in Vordorf werden sie sicherlich nicht so schnell vergessen. Vor allem der Besuch der „kleine Hexe“ und des „Wassermannes“ (in Anlehnung an die Geschichten von Ottfried Preußler), die beide die Hilfe unserer Kinder benötigten, bildete den inhaltlichen Mittelpunkt dieser Freizeit. Die zielführenden Gedanken – gemeinsam sind wir stark, jeder ist wichtig, jeder kann seinen Teil zur Lösung eines Problems beitragen und besonders die Tatsache ohne Eltern unterwegs zu sein, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu haben – machen diese KiTa-Freizeit zu einem ganz besonderen Erlebnis. Bereits im Vorfeld dieser Freizeit galt es mitzuarbeiten, Vorschläge zu machen und Kompromisse einzugehen. Angefangen bei der gemeinsamen Erstellung eines Speiseplanes, über die Frage was wollen wir an Spielsachen mitnehmen, bis hin zur Planung des „Probeübernachtens“ in der Kinderbrücke und anschließend der Aufteilung in Zimmergemeinschaften. Die Wünsche und Anregungen der Kinder konnten weitestgehend umgesetzt werden.

Auch bei unseren gruppenübergreifenden Aktionen waren die Ideen der Kinder gefragt. Was möchten wir Mama und Papa schenken (Mutter-/Vatertag)? Was präsentieren wir im Brückencafe? Welche Ausflüge wollen wir unternehmen z.B. in den Auenpark, zum Waldspielplatz, zur „Astro-Ausstellung“ oder zum Bauernhof? Und und und….

Neben diesen Aktionen gab es auch ganz gezielt gruppenübergreifende Angebote wie z. B.:

 

  • der regelmäßige Besuch unseres Lesepaten Peter. Immer wieder überraschte er uns mit neuen spannenden Geschichten und Bilderbüchern.

 

  • Auch der Besuch des Zahnarztes erforderte unsere Aufmerksamkeit und machte deutlich, dass wir schon sehr viel über gesunde Ernährung wissen.

 

  • Eigentlich hätten wir die Fragen des Doktors locker mit englischen Begriffen beantworten können, denn die „Englisch-Maus“ hatte schon viele Obstsorten und Lebensmittel benannt. Besonders gern spielen wir mit der Englisch-Mouse „I like – I don`t like“.

 

  • Sehr beliebt bei unseren Kindern ist der wöchentliche gemeinsame Morgenkreis am Montag. Hier wird Aktuelles thematisiert, Lieblingslieder gesungen unsere Geburtstagskinder geehrt und selbstverständlich haben wir auch den Geburtstag der Kirche gefeiert.

 

  • Das gemeinsame Spiel und Wasserplanschen in unserem Garten brachte uns während der heißen Tage die notwendige Abkühlung. Endlich war es so richtig Sommer geworden. Ein Sommer, der mit allen Sinnen wahrgenommen werden wollte.

 

 

Zu unserem Jahresthema bearbeiteten die einzelnen Gruppen aufgrund unseres partizipativen Ansatzes und unter Berücksichtigung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplanes unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte. Folgende Thematiken wurden bearbeitet:

Berufe“ Einzelne Berufsfelder wie z.B. Schreiner, Gärtner, Bauer/Landwirt und entsprechendes Handwerkszeug wurden näher behandelt (Sachbücher, Anschauungsmaterial, Lieder Fingerspiele, Reime, Baustellenbesuche etc.). Unsere Eltern unterstützten uns dabei tatkräftig. So entstand im Krippenbereich ein Hochbeet und der Besuch eines Bauernhofes wurde uns ermöglicht. Selbst über Pferdehaltung und das notwendige Reiterzubehör wurden wir informiert.

 

Insekten“ Unsere Becherlupen vom Osterhasen wurden ausgiebig genutzt und besonders Raupen, Feuerwanzen und Bienen rückten in unser Interesse. Ein Imker stellte uns seine Ausrüstung zur Verfügung und wir informierten uns über alles rund um die Entstehung von Honig. Dabei war schnell klar – so ein Honigbrot schmeckt lecker. Um unseren Bienen genügend Nahrung zu bieten beteiligten wir uns auch an der Aktion „Blütenkracher“ des ESM Selb.

 

Von der Raupe zum Schmetterling“ Anhand des Bilderbuches die kleine Raupe Nimmersatt erarbeiteten sich unsere Kleinsten neben Mengen und Farbkenntnissen auch viele neue Begriffe und naturwissenschaftliche Zusammenhänge.

 

Säen, pflanzen, ernten“ Die Gestaltung einer grünen Ecke, das Säen und die Pflege von Kresse und anderen Pflanzen wurde mit Hingabe naturwissenschaftlich betrachtet. Was brauchen Pflanzen: Wasser + Licht + Erde. Woher kommt das Wasser, die Erde, das Licht. Wie ist das mit Garten- und wie mit Zimmerpflanzen?

Gruppenfeiern“ Alle Gruppen präsentierten bei ihren Festen einen kleinen Einblick in die bearbeiteten Themen und waren für Kinder, Eltern und Personal ein gemütlicher, zwangloser Rahmen für ein harmonisches Miteinander. Besonders emotional waren der Segnungsgottesdienst und die Verabschiedung unserer Vorschulkinder.

 

Unsre Hände sollen eine starke Brücke sein,

haltet fest die Hände und sie stürzt nicht ein

auch wenn Stürme wehn uns kann wirklich nichts geschehn

wenn wir Hand in Hand zusammenstehn