Unsere Nachmittage

  Nach einem strukturierten, arbeitsreichen Vormittag folgt ein ausgewogenes Freispielangebot am Nachmittag


Die Nachmittagsgestaltung in der Kinderbrücke bietet den Kindern einen großen Schatz an individuellen Erfolgs- und Erfahrungswerten.

Das ungestörte, freie Spiel der Kinder wird oft in seiner Bedeutung unterschätzt bzw. als weniger wichtig wahrgenommen.

Doch gerade dieses ist für die individuelle Entwicklung des Kindes von größter Bedeutung. In dieser Zeit eines Kindergartentages werden auf spielerische Art und Weise vielseitige Entwicklungsbereiche gefördert und unterstützt.

Besonders die Förderung der Selbstständigkeit nimmt hier einen großen Stellenwert ein. In der Freispielzeit entscheidet das Kind eigenständig wo, was und mit wem es spielen möchte. Ein bedeutender Grundsatz hierbei ist:     

        "Freiheit so viel wie möglich, Grenzen so viele wie nötig!"


In der Freispielzeit kann das Kind seine Interessen und Bedürfnisse ausleben und seine Ideen verwirklichen. Das Kind trifft Entscheidungen frei und selbstständig und setzt sich eigene Lernaufgaben und –ziele, indem es sich mit einer Sache intensiv auseinandersetzt und beschäftigt.

Auch soziale Fähigkeiten werden im Freispiel und im täglichem Miteinander unterstützt. Die Kinder knüpfen Kontakte, schließen Freundschaften, helfen anderen Kindern und überlegen sich gemeinsam Spielinhalte. In Konfliktsituationen lernen sie auf andere Rücksicht zu nehmen, aber auch sich durchzusetzen, ohne dem anderen Schaden zuzufügen.

Im Freispiel wird die Neugierde der Kinder für verschiedene Materialien, Gegenstände und Spielmöglichkeiten geweckt und sie werden zum eigenständigen Experimentieren und Ausprobieren angeregt. Die Kinder sammeln dabei wichtige Erfahrungen, zum einen erleben sie Erfolg und den damit verbundenen Stolz, zum anderen werden Misserfolge verarbeitet und der Anreiz zum wiederholten Ausprobieren geschaffen.

Die Freispielzeit ermöglicht es uns, als stiller Beobachter, Einblicke in die soziale, kognitive und emotionale Befindlichkeit des Kindes zu erlangen. Hier können wir die Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeit erleben und unser pädagogisches Handeln darauf aufbauen.